Mammutveranstaltung in Alfeld

06.05.2014 16:00 von Presswart SVL

Am 27. April hatten 18 Aktive des SVL für den Vergleichswettkampf in Alfeld gemeldet. Bedingt durch das breite Wettkampfangebot hatten sich fast 400 Schwimmer und Schwimmerinnen zum Wettkampf eingefunden. Bereits um 8 Uhr ging es für die Jüngsten über verschiedene 25 m Strecken los. Hier vertrat Sophie Leinpinsel die Farben des SVL. Bei ihren Starts über Freistil, Brust und Rücken sowie nur Beinschlag in Freistil und Rücken konnte sie 4 persönliche Rekorde sowie eine Saisonbestleistung erschwimmen, was ihr zu vier Top10-Platzierungen reichte.

Anschließend hieß es für die Älteren, über alle 50 m, 100 m und 200m Strecken sowie 400 Freistil auf Zeitenjagd zu gehen.

6 Starts, 6 Saisonbestleistungen und 6 Siege, so die Bilanz von Carmen Hasemann (Erwachsene). Ähnlich die Statistik von Isabelle Winkel (1996), die bei 8 Starts 2 persönliche Rekorde und 2 Saisonbestzeiten sowie 6 erste und 2 zweite Plätze belegt. Der Lohn dieser Mühen war zudem der Sieg im 100 m Mehrkampf ihres Jahrgangs.

Der älteste Einzelstarter der Veranstaltung war Florian Battermann (1974) der sich die 400 m und 200 m Freistil sowie 100 m Schmetterling ausgesucht hatte. Seine Bilanz waren drei Siege mit Saisonbestleistung.

6 mal Saisonbestzeit, dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze bei 8 Starts war die Ausbeute von Vanessa Blech im Jahrgang 1998. Im 100 m Mehrkampf musste sie sich nur einer Kaderathletin aus Holzminden geschlagen geben.

Besonders stark war der SVL im Jahrgang 2001 vertreten. Johann Klindworth konnte 4 persönliche Rekorde sowie eine Saisonbestleistung markieren. Die Folge waren Siege über 200 m Rücken und 100 m Lagen sowie Platz drei im Mehrkampf. Mit zwei persönlichen Rekorden und drei  Saisonbestleistung war Frederick Metzdorf unterwegs. Der Sieg über 400 m Freistil war zudem der Lohn. Im Mehrkampf erreichte er ein paar Punkte mehr als Johann und konnte so Platz 2 belegen. Dritter Aktiver im Jahrgang 2001 war Marcel Winkel. Dieser konnte mit zwei Saisonbestleistungen und einem persönlichen Rekord ausgerechnet im letzen Einzelwettkampf des Tages aufwarten. Lohn der Mühen war Platz 4 im Mehrkampf. Neuzugang André Malolepschy komplettierte das Quartett des Jahrgang 2001 männlich. Auf seinem ersten Wettkampf konnte er sechs gute Zeiten erschwimmen, was ihm fünf Top10-Platzierungen sowie Platz 5 im Mehrkampf brachte.

Bei den Mädchen gingen Jennifer Kramer und Marie Leinpinsel auf die Zeitenjagd. Marie erreichte 4 persönliche Rekorde und zwei Saisonbestzeiten. Jennifer konnte zwei Rekorde und fünf Saisonbestzeiten markieren. Im Mehrkampf waren dies die Plätze 4 und 5.

Janika Metzdorf vertrat den SVL im Jahrgang 2003. Sie markierte 3 persönliche Rekorde und eine Saisonbestzeit, alle Starts reichten zu Top10-Platzierungen. Im Mehrkampf konnte sie zudem Platz 5 erreichen.

Im Jahrgang 2004 war der SVL durch Joel Kramer, Eric Wirch und Katharina Klindworth vertreten. Joel markierte bei 4 Starts vier persönliche Rekorde, alles Zeiten in den Top10. So erreichte er Platz  4 im Mehrkampf. Eric konnte bei 5 Starts vier persönliche Rekorde setzen und somit Platz 5 in der Mehrkampfwertung erreichen. Katharina hatte sich nur über Freistil und Rücken gemeldet, so dass sie nicht in der Mehrkampfwertung war. 4 persönliche Rekorde und eine Saisonbestleistung sprechen aber für sich.

Als Jüngste bei den Großen war Annika Klindworth im Jahrgang 2005 unterwegs. 3 persönliche Rekorde warten ihre Ausbeute. Leider hat sie dabei über 100 m Rücken knapp den dritten Platz verfehlt.

Highlight der Veranstaltung waren die Staffelstrecken Über 4 x 50 m Freistil holte sich das Quartett der SVL-Jungs den 5 Platz, wobei die Mannschaft ausschließlich aus den 2001er Jungs gesetzt war und somit die jüngste Mannschaft im Feld war. Die Mädchen in der Besetzung Carmen, Isabelle, Marie und Vanessa konnten Platz 3 markieren. Die abschließende 4 x 50 m Lagenstaffel war an Spannung kaum zu überbieten. Die Mädchen in der Besetzung Marie, Jennifer, Vanessa und Carmen, lieferten ein tolles Rennen und konnten am Ende mit dem Anschlag das Rennen und den Pokal gewinnen. Bei den Herren war die Mannschaft in der Besetzung  Johann, Frederick, Florian und Marcel von der Papierform her Anwärter für Platz 2. Durch einen Anfängerfehler des Favoriten Delligsen, wurden die Vier jedoch Sieganwärter und warfen noch einmal alles in die Waagschale, so konnten auch sie am Ende den Pokal in Empfang nehmen.

Obwohl der Wettkampf mit einer Gesamtdauer von mehr als 10 Stunden alle Aktiven geschlaucht hatte konnte der SVL sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Zurück