20. Nachwuchsschwimmfest und 6. kindgerechten Wettkampf

11.02.2012 08:25 von Presswart SVL

Bericht vom 20. Nachwuchsschwimmfest und 6. kindgerechten Wettkampf in Hameln

 

Am Samstag, den 07.02.2012 machte sich eine 19köpfige Mannschaft des SV Langenhagen'71 e.V. zum Nachwuchsschwimmfest nach Hameln. Begleitet wurden die Aktiven von Schwimmwartin Silvia Winkel und den Betreuerinnen Isabelle Winkel und Carmen Hasemann.

Der Wettkampf begann mit dem kindgerechten Teil, bei dem die Aktiven der Jahrgänge 2005 und 2006 über 25m-Strecken an den Start gingen. Für den SVL starteten hier Justin Winkel (2006) und Annika Klindworth (2005). Annika erschwamm sich über 25m Kraul-Beinschlag und Rücken-Beinschlag einen tollen 3. Platz, während Justin über 25m Kraul-Beinschlag und 25m Kraul sich jeweils einen ersten Platz erkämpfte.

Danach griffen auch die Größeren endlich ins geschehen ein. Den Anfang machten die Staffeln über 4x50m Freistil bei den Mädchen in der Besetzung Jennifer Kramer, Leona Rockitt, Jannika Metzdorf und Vanessa Blech. Sie erreichten in einen großen Teilnehmerfeld einen neunten Platz. Bei den Jungs gingen an den Start Frederick Metzdorf, Bjarne Susebach, Johann Klindworth und Marcel Winkel. Sie erreichten mit ihrer Mannschaft einen fünften Platz.

Besonders die Einzelleistungen von Bjarne Susebach (2002) sind hervorzuheben. Er erreichte einen 1. Platz über 50m Brust und vier 2. Plätze über 50m Rücken, 50m Freistil, 50m Schmetterling und 100m Lagen. Weitere Medaillen erschwammen sich Vanessa Blech (98) über 50m Schmetterling 3. Platz, Jennifer Kramer (2001) über 50m Schmetterling 2. Platz sowie Tim Luka Heuer (2004) über 50m Rücken den 1. Platz.

Weitere starke Leistungen im Einzel und in der Staffel zeigten auch Laura Sophie Heuer, Joel Kramer, Tobias Homt, Dave Böttcher, Marcel Winkel, Finn Jüngling, Johann Klindworth, Frederik Metzdorf, Katharina Klindworth, Jannika Metzdorf, Leona Rockitt und Leif Jüngling.

Manche der Aktiven waren auf ihrem ersten Wettkampf außerhalb von Langenhagen so nervös, dass sie leider disqualifiziert werden mussten, aber jetzt wissen sie was sie nächstes Mal besser machen werden.

Ein besonderer Dank geht an Familie Metzdorf und Kramer, die unsere Trainer während des Wettkampfes so tatkräftig unterstützt haben.

Zurück