Blech macht Gold - Wettkampf Großburgwedel

26.06.2011 13:23 von Presswart SVL

Blech macht Gold


Angeführt von einer bärenstarken Vanessa Blech konnte das Team des SV Langenhagen´71 am vergangenen Wochenende im Freibad Großburgwedel mit tollen Leistungen aufwarten. Nach einem überraschend schönen Samstagsabschnitt folgte dann die große Regenlotterie am Sonntag, von der sich die Aktiven des SVL aber nicht aus dem Konzept bringen liessen.
Allen voran Vanessa Blech, die gleich über 7 Einzelstarts im Jahrgang 98 und zwei Staffeln an den Start ging. Sie konnte dabei 50 m Schmetterling, 100 m Schmetterling, 50 m Rücken, 200 m Lagen und 100 m Freistil gewinnen. Über 100 m Brust fügte sie Platz 2 ihrer Erfolgsbilanz hinzu. Nur am Ende des ersten Tages musste Vanessa ihrem Programm Tribut zollen. Über 50 m Freistil musste sie sich mit Platz 4 begnügen. Bei ihren Starts konnte Vanessa gleich 4 persönliche Bestzeiten sowie eine Saisonbestzeit markieren. Leider müsste sie ihren Start über 50 m Brust wegen einer Verpflichtung kurzfristig absagen!
Lara Hattendorf wollte im Jahrgang 96 Ähnliches vollbringen. Nach 8 Einzelstarts und zwei Staffeln fuhr auch Lara mit fünf Goldmedaillen (50 m Brust, 50 m Schmetterling, 100 m Schmetterling, 200 m Lagen und 100 m Freistil) ergänzt durch zweite Plätze über 50 m Freistil, 50 m Rücken und 100 m Brust. Auch sie konnte dabei 3 persönliche Bestzeiten erreichen.
Drei Starts – drei Medaillen, so sah die Bilanz von Stella Gossen im Jahrgang 2003 aus. Sie gewann die 50 m Freistil und schlug jeweils mit persönlicher Bestzeit über 50 m Brust und Rücken auf Platz 2 an.
Das jüngste Teammitglied war Caroline Stumm, die im Jahrgang 2005 über 50 m Brust und 50 m Freistil antrat. Auch sie konnte zwei persönliche Bestzeiten erreichen und sie so auch zwei Goldmedaillen sichern.
Im Sog dieser Spitzenplatzierungen wollte auch der Rest des Teams zeigen, was in ihm steckt.
Catharina Mielke (1990) trat in der offenen Klasse an und holte dort Silber über 200 m Lagen und 100 m Freistil sowie Plätze in den Top 10 auf ihren weiteren Strecken. In der gleichen Altersklasse konnte Carmen Hasemann (1992) als Dritte über 200 m Lagen den Medaillenspiegel bereichern. Auch sie beendete ihre übrigen Rennen in den Top 10. Im Jahrgang 1996 war Isabelle Winkel trotz der ungeliebten Distanzen erfolgreich und sicherte sich hinter ihrer Vereinskameradin Lara den 2. Platz über 200 m Lagen und 100 m Freistil sowie die Bronzemedaille über 50 m Brust. Auch sie konnte ihre übrigen Rennen in den Top 10 beenden. Weitere Top 10 Platzierungen konnten Carmen Furch (1997) über 50 m Brust und 100 m Brust, Fee Furch (1999) über 100 m Brust, Jennifer Kramer (2001) über 100 m Brust, Chantal Vieglahn über 50 m Brust und Jeannine Vieglahn über 50 m Rücken (beide Jahrgang 2002), Florian Battermann (offen 1974) über 50 m und 100 m Schmetterling, Nina Stumm (2002) über 50 m Rücken sowie Marcel Winkel (2001) über 50 m Schmetterling, Freistil, Rücken und 100 m Brust sowie 100 m Freistil beisteuern.
Ihren ersten ernstzunehmenden Wettkampf absolvierten Joshua Döring (2003) über 50 m Brust (4. Platz), Louis Furch (2002) als 8. über 50 m und 100 m Brust, Max Furch (2001) über 50 m Brust (9.), Finn Jüngling (2001) über 50 m Brust (13.), 50 m Rücken (10.) und 50 m Freistil (16.), Johann Klindworth (2001) über 50 m Brust (10.), 50 m Freistil (12.) und 50 m Rücken (11.), Leon-Roman Rinke (1999) über 50 m Freistil (12.) sowie Diana Maria und Paula Aduna Welz (2003) über 50 m Brust (10. und 9.).
In den Staffeln mussten sich die Aktiven mit zwei 7. und drei 9. Plätzen begnügen. Dennoch erreichte das Team Platz 6 in der Teamwertung und so zeigten sich die verantwortlichen Trainer Florian Battermann und Denise Ludwig am Sonntagnachmittag auch sehr zufrieden mit den Ergebnissen. „Wir haben zeigen können, welche Fortschritte wir momentan machen. Es fehlt uns gerade bei den älteren Jahrgängen 1997 bis 2000 momentan noch die Breite um ganz vorne mitschwimmen zu können, doch was sich gerade in den Jahrgängen 2001 und jünger entwickelt, wird uns in den nächsten Jahren viel Freude bereiten!“, so der SVL-Schwimmwart Florian Battermann.

Zurück