SVL eiskalt!- Knapper Sieg im Spitzenspiel.

03.06.2013 06:39 von Presswart SVL

Am Freitagabend schaffte es es die Reserve des SVL im wiederum sehr kalten Godshorner Freibad, den bisherigen Spitzenreiter aus Laatzen mit

11:9 (2:4,2:0,2:2,5:3)  zu besiegen. Die Langenhagener schafften es, dreimal einen Rückstand zu drehen und gewannen  letztendlich verdient.

Die Laatzener, die mit nur acht Spieler angereist waren, gingen im ersten Viertel sehr schnell mit 3:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt, in dem Film der SVL sehr viele Fehler im Spielaufbau beging, deutete alles auf eine klare Niederlage der Langenhagener hin. Doch noch im ersten Viertel gelang es dem SVL , zwei Tore zu erzielen, so dass der Rückstand nach einem Viertel nur 2:4 betrug. Der SVL schaffte es nun, die Partie mehr und mehr in den Griff zu bekommen und erzielte zwischenzeitlich den

4:4 Ausgleich. Die starke SVL- Verteidigung brachte die Gegner in diesem Viertel fast zur Verzweifelung. Doch Laatzen gelang es wiederum, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Doch auch dieser neuerliche  Rückstand wurde vom SVL zu Ende des dritten Viertels gedreht. Der bis zu diesem Zeitpunkt in der Verteidigung starke Oldie Dirk Rößger, der auch im Spielaufbau fünf der  sechs Tore vorbereitet hatte, erhielt Anfang des letzten Viertels seine dritte Hinausstellung. Doch die Mannschaft zeigte auf das Fehlen des Oldies eine coole Reaktion. Denn das letzte Viertel konnte mit 5:3 gegen die immer schwächer werdenden Laatzener gewonnen werden. Hier kam es dem SVL voll zugute, dass sich die Mannschaft in den letzten Wochen komplett auf das sehr sehr kalte Godshorner Freiwasser eingestellt hatte. Die Laatzener Mannschaft musste der Kälte Tribut zollen und kam kaum noch gefährlich vor das Langenhagen Tor.  Der SVL hatte sich für die angesichts des kalten Wassers schwierigen Variante entschieden, das große 30- Meter Feld anstatt des 25- Meter Feldes aufzubauen,  entschieden. Dadurch wurden die Schwimmwege während des Spiels noch weiter als ohnehin. Dies war für die Laatzener im für sie völlig ungewohnten kalten Wasser dann am Ende zu viel. So entschied die bessere Kondition  des SVL die Partie. Damit hat die Reserve des SVL

(17-3 Punkte)  erneut die Tabellenführung vor Laatzen (16- 4) und dem RSV (15-5)   übernommen.

 

Jetzt geht es darum, in den kommenden Auswärtsspielen den Spitzenplatz durch weitere Siege zu verteidigen. Tore für den SVL: Gorek 3, Kula 3,Mundt 2, Regel 2, Haste 1

Zurück