Span­nen­der Sieg für Langen­hagener Synchros

16.07.2015 12:38 von Ronja Meyer

Die Gewinnerinnen des Kürpokals 2015

Auch in diesem Jahr fand der niedersächsische Kürpokal im Synchronschwimmen im Hallenfreibad Godshorn statt. Am Sonntag den 12.07. kamen dazu insgesamt 49 Synchronschwimmerinnen aus Braunschweig, Osnabrück, Hannover und Langenhagen zusammen und präsentierten ihre Küren zu Musik im Wasser um den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Langenhagen und Braunschweig meldeten jeweils neun Küren und es versprach somit ein spannender Wettkampf zu werden. Die Schwimmerinnen vom SV Aegir ´09 Hannover und SV Langenhagen´71 trainieren nun schon seit vielen Jahren zusammen und sind zu einer großen Mannschaft zusammengewachsen, die dank eines Zweitstartrechtes in allen Disziplinen zusammen antreten darf.

Der Wettkampf begann mit den Solistinnen. Über die Goldmedaille konnte sich Linda Eberwein vom SV Langenhagen ´71 freuen. Auf dem zweiten Platz landete eine Schwimmerin aus Braunschweig und nur knapp dahinter schwamm Anastasija Bogdanova ebenfalls vom SV Langenhagen auf den dritten Platz. Auch die viertplatzierte Schwimmerin Malin Kootz konnte weitere Punkte für die Pokalwertung für Langenhagen erkämpfen. Die jüngste Schwimmerin aus Langenhagen Mia Wunderlich präsentierte ihr Solo zum ersten Mal auf einem Wettkampf und konnte die zahlreichen Zuschauer begeistern. Sie landete hinter zwei weiteren Schwimmerinnen aus Braunschweig auf dem siebten Platz.

Als nächstes waren die Duette an der Reihe. Auch hier konnten zwei Schwimmerinnen aus Langenhagen die meisten Punkte erzielen. Anne Lex und Linda Eberwein gewannen vor der Konkurrenz aus Braunschweig die Goldmedaille. Bronze ging an Malin Kootz und Wlada Rotar vom SVL, dicht gefolgt von ihren Teamkameradinnen Lilia Kellou und Audrey Manga. Die Plätze fünf und sechs gingen wieder an die Mädchen aus Braunschweig. In der Disziplin Trio ging nur ein Team aus Braunschweig an den Start und konnte so weitere Punkte für die spannende Pokalwertung sammeln.

Weiter ging es danach mit dem alles entscheidenden Wettkampf der Gruppen. Die Schwimmerinnen Anne Lex, Linda Eberwein, Anastasija Bogdanova, Pia Gesenhues, Lea Körber und Lena Gleue konnten abermals die Konkurrenz aus Braunschweig auf den zweiten Platz verweisen und sich die Goldmedaille sichern. Über Bronze freuten sich die noch etwas jüngeren Mädchen aus Langenhagen Malin Kootz, Wlada Rotar, Lilia Kellou, Audrey Manga, Selin Alan Galindo und Mia Wunderlich.

Das Team aus Osnabrück zeigte eine Kombination und konnte sich damit in der Pokalwertung mit 2 Punkten über den dritten Platz freuen. Etwas spannender war es für die ersten beiden Plätze. Aber auch hier konnte sich die Mannschaft aus Langenhagen letztendlich mit 37 Punkten deutlich von den Braunschweigern mit 24 Punkten absetzen und den Pokal in Empfang nehmen.

In den Wettkampfpausen zeigten zwei Nachwuchsgruppen aus Langenhagen außer Konkurrenz ihre Bilderreigen. Die Schwimmerinnen Alice Bezukh, Anastasia Neuschaefer, Chiara Blüge, Daniela Rama, Efrosini Benetou, Maria Efstathiadou, Nina Dosdall, Sahar Wafa und Sinem Öztürk sowie Alexandra Kasterina, Amalia Arcea, Diana Matorin, Luisa Malosch, Melissa Atik, Sina Schüler und Trainerin Kendra Fieß zeigten eine tolle Vorführung und konnten so zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern.

 

Zurück